Allgemein · Alltagschaos · Elternzeit · Familienleben · Leben mit Kindern · Mamaleben · Mütterträume · Studieren mit Kind

Welcome 2017. Was ich so vor habe mit dir.

Ihr Lieben,

das alte Jahr ist um und es ist wieder Zeit sich zu sammeln, sich Gedanken über Träume, Wünsche und Ziele zu machen. Sich die Frage zu stellen: Wie zufrieden bin ich mit meinem Leben, was habe ich erreicht- was möchte ich erreichen? Mit wem gehe ich in Zukunft meinen Weg, auf welche Personen kann ich künftig verzichten, wer treibt mich voran & tut mir gut.

Ich habe die Vorweihnachtszeit sowie den Jahreswechsel im Kreise meiner Liebsten verbracht, viel geträumt, viel gelacht, gut gegessen. 3 Kilochen mehr zeigt die Waage auch an- sehe ich gelassen. Gibt Schlimmeres. Ein bisschen mehr Sport und Bewegung steht nun trotzdem auf dem Wochenplan.

 

..bleibt für immer ihr leuchtenden Kinderaugen!

 

Ich habe über die Jahre gelernt, es nur meiner Familie und mir Recht zu machen- niemandem Anderen. Es sollte schön werden, entspannt- ohne große Hektik und Aufregung. Klar, ein wenig nervös wurde ich dann schon, als ich hörte, dass ICH dieses Jahr für das Weihnachtsessen zuständig sein sollte. „Höööö…was? Du, Schatz, da gibt es jetzt so einen ganz neuen, tollen Bestelldienst..“

Weihnachten 2017 source ich out. Hab ich schon gesagt. Naja, immer eine Sache der Organisation und der Arbeitsteilung und irgendwo liegt es immer an einem selbst inwieweit sich die Vorbereitungen als „stressig“ entwickeln. Ich bin sehr froh sagen zu können, dass es für uns perfekt war.

 

Ein Satz wird mir ewig in Gedanken bleiben und das war der, als mein Turbomädchen Lola sagte:

Mama, die beiden Oma´s kochen viel besser, trotzdem ist es bei dir Zuhause Weihnachten am schönsten. Du bist in der Weihnachtszeit immer ganz fröhlich und singst so schön.“

 

Und sie hat so Recht. Jedenfalls was meine Laune angeht. Denn das „schöne Gesinge“ (wenn man es denn so nennen kann), war laut dem Herzensmann grausam. Ehrlich ist er, das muss man ihm lassen.

Zwar bin ich auch in der Zeit von Januar-November fröhlich, aber ganz besonders bin ich es in der Weihnachtszeit. Und ja, das Weihnachtsessen war miserabel. Dafür haben die Kekse, Lebkuchen und Schokiweihnachtsmänner umso besser geschmeckt.

img_8393

Oft bin ich in der Weihnachtszeit aber auch bei den Kindern, die in dieser Zeit nicht bei Ihrer Familie sein können, aus welchen Gründen auch immer. Die eine Kindheit, wie meine Mädchen sie geniessen dürfen, nicht haben. Ich bin dankbar, meinen Kindern dieses bieten zu können. Nicht die Geschenke, nicht das Essen oder Weihnachtsmarktbesuche- sondern die Zeit und das Zusammensein mit Ihnen. Etwas Wertvolleres gibt es wohl kaum.

Ich will diese leuchtenden Augen für immer in meinen Gedanken haben.

 

2017. Ich kann dich kaum erwarten.

 

Ich habe viele Wünsche für das Jahr 2017. Einige davon erscheinen mir durchaus realistisch in Hinsicht auf Umsetzung, einige schweben gerade noch als kleines Träumchen durch meinen Konfetti-Kopf. An einigen Tagen habe ich sie fast gefasst, kann sie direkt vor meinem Gesicht sprüren- es fehlt es noch an einem kurzen Ruck, einem kleinen Schritt in ihre Richtung und dann kommt eine unbeschreibliches kannichgeradenichtgebrauchen-Dingsbums, welches mich beeinflusst und mich hemmt an dem doch so schönem Traum festzuhalten.

Meine beste Freundin vergleicht mich immer mit einem Schmetterling. Ich finde diesen Vergleich mit diesem überaus zauberhaftem Insekt wunderschön, jedoch assoziiere ich den Schmetterling mit einem kleinen Traumtänzer, der sich von einer Blüte zur nächsten schwingt, furchtlos, unkompliziert, dezent traumverloren und schwärmerisch.

Die Vernunft siegt, der Alltagstrott holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Jedoch sind diese Träume immer präsent, mal mehr-mal weniger und ich weiß, dass ich irgendwann dieses klitzekleine Schrittchen gehen werde. Danke an meine beste Freundin, die immer an mich glaubt, auch wenn sie sich ein Grinsen nie verkneifen kann, wenn ich wieder mit meinen teilweise illusorischen Ideen an die Tür klopfe.

Studieren mit Kind. To be continued.

Wer mich kennt, weiß, dass es mein allergrößter Traum ist nochmal studieren zu gehen. Schon seit 7 Jahren hängen mir diese Gedanken nach. Dann kam das Turbomädchen. Aufgeschoben. Hochzeit. Aufgeschoben, weil brauchten ja die Moneten. Also geht Frau arbeiten. War ja auch ganz nett so das erste Geld nach Ausbildung zu verdienen, gell? Dann 4 Jahre Berufserfahrung, Weiterbildung, 2. Goldkind. Da war halt immer irgendwas. Und irgendwie gewöhnt man sich ja irgendwann an einen gewissen Lebensstandard. Man will seine Ansprüche nicht mehr zurück schrauben. Aber wenn man einen Traum hat, muss man sich darüber im Klaren sein, dass dies mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreffen kann. Und wenn man sich daraus resultierend dagegen entscheidet- ja dann ist der Traum einfach nicht groß genug.

Und meiner der ist riesig! So riesig wie der Mount Everest und K2 zusammen.

Ich möchte nicht länger warten und daher habe ich mich entschieden, es dieses Jahr nun endlich in Angriff zu nehmen. Ich möchte nicht länger warten, viel zu lange tue ich es schon. Bewerbungen sind abgeschickt. Jetzt heißt es warten und Daumen drücken.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieses Jahr sehr aufregend, spannend und verrückt wird.., sagte sie und sah den Schmetterling über einer Blüte hinweg in die Ferne verschwinden.

 

Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in das neue Jahr 2017. Bleibt euch selber treu und seid lieb zueinander.

img_4918

Stadtkindgrüße

Tina

 

 

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Welcome 2017. Was ich so vor habe mit dir.

  1. Ich werde immer hinter dir stehen, genauso wie du hinter mir stehst… Und egal welche Blüte auch immer du ansteuerst, ich fliege dir als deine Sonnenkäferin hinterher… Ich freue mich auf ein schönes, neues und mit Sicherheit aufregendes neues Jahr mit dir… Ich wünsche dir, dass all deine Wünsche, Hoffnungen und Träume in Erfüllung gehen… Bleib so fröhlich und liebevoll wie du bist und stolziere erhobenen Hauptes weiter durchs Leben… Ich bin stolz auf dich, was du bisher schon alles erreicht hast… Und ich weiß, egal was du dir vor nimmst, du wirst es schaffen… So wie bisher… Du bist eine tolle starke Frau, mit einem wunderbaren mann und zwei tollen Mädchen an deiner Seite… Hab den Mut und das Vertrauen in dich und deine Familie… Dann wirst du jeden weg meistern egal wie steinig er ist…

    Ich habe dich unglaublich lieb… Bis zum Mond und wieder zurück…

    2 Herzen 1 Seele egal wann, egal wo, egal wie…

    Gefällt mir

  2. So toll geschrieben! Und so wahr! Dann werd ich mir mal über meine Wünsche und Pläne 2017 Gedanken machen.
    Bleib am Ball mit dem Studium, meine Daumen sind gedrückt, dass alles klappt. Freue mich auf den 21. Januar! Liebe Grüße die Dickpoindianerin 🙂

    Gefällt mir

  3. Das hast du ja schön geschrieben 🙂

    Viel Glück für deine Vorhaben! Der erste Schritt ist der größte Schritt- hat man den getan, läuft es sich leichter.
    Ich habe mir auch einige Ziele gesetzt, mal sehen, was uns das Jahr bringt.

    Die Daumen sind gedrückt!

    PS: Konfetti-Kopf: das werd ich mir merken 😉 Könnte meiner sein.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s