Alltagschaos · Glück · Leben mit Kindern · Momlife · Papaleben · Partnerschaft · Wochenendpapa · Zufriedenheit

Der Wochenendpapa..

kevin
Mama, kommt Papa heute?“
Beinahe jeden Abend in den letzten Wochen die gleiche Frage. Eigentlich will Lola damit sagen: „Mama, holst du mich nachher wieder zu dir ins Bett?“
Klar! Auch ich bin momentan für jede Nähe dankbar, nicht allein einschlafen zu müssen, einfach nur zu merken, da liegt jemand neben mir. Ist ja bekanntlich so ein kniffliges Thema mit dem Familienbett, bei uns allerdings ja immer nur sporadisch der Fall. Weil wenn der „Wochenendpapa“, so nennen wir ihn z.Zt. ganz gerne, die Türschwelle betritt, sind alle Regeln und Verhaltensweisen gleich mal ganz schnell über Bord geworfen. Und das Wichtigste an dieser Stelle, wir ALLE können verdammt gut damit umgehen! Man muss dazu sagen, dass es durchaus auch Nächte gibt, an denen jeder in seinem Bett schläft, heißt also es geht auch so, aber wenn ich merke, meine Große braucht das gerade einfach sehr, dann erfülle ich Ihr gerne diesen Wunsch.
Unser Minimädchen Charlotte schläft (ich mag es ja kaum laut sagen), schon seit Ihrem 4. Monat alleine in Ihrem Bettchen. Wir haben einfach gemerkt, dass Ihr Schlafverhalten dadurch so viel ruhiger ist und sie beinahe jede Nacht durchschläft. Ich habe die ersten Wochen, Monate sehr genossen, als sie noch fast regungslos neben mir vor sich hin geschnorchelt hat, aber ich habe auch schnell gemerkt, dass ich durch die häufigen Wachphasen überhaupt nicht zur Ruhe gekommen bin. Deshalb kam es mir auch sehr entgegen, dass Sie sich schnell an Ihr eigenes Bett gewöhnt hat und sich dort sehr wohl fühlt. Morgens dann, wenn alle wach sind kuscheln wir dann aber nochmal ganz ausgiebig..
Ja und jetzt zum Thema Papa..
Es gab schon so manche Situationen, da habe ich das Alleinsein verflucht, mich in Gedanken mehrmals von meinem Mann scheiden lassen, versucht mich mit einer angefangenen Weinflasche zu betrinken (nach 2 Schlucken war ich in der Regel breit wie ne Natter) und hab schnell gemerkt, hilft nichts…am besten man arrangiert sich damit und denkt gar nicht dran: Wie wäre es wenn? Was könnte ich jetzt alles machen, wenn er mal da wäre? Mir würden auf Anhieb 10 Dinge in den Sinn kommen, sicherlich würde ich wohl nicht eine dieser Dinge tun, da ich dann ja doch lieber Zeit mit Ihm verbringen würde..herzzerreißend, ich weiß…ich liebe ihn sehr diesen Mann! Und wenn wir mal genauer darüber nachdenken, im Prinzip haben wir ja auch nüscht in der Hand, ich meine mal so rein gar NÜSCHT! Sie sind ja ARBEITEN und nicht auf Mannschaftsfahrt Mallotze, Herrenabend oder mit dem Kegelverein in irgendeiner versifften Kneipe dieser Stadt..Und da merken wir, dass es eigentlich echt blöd gelaufen ist für uns. Immer und immer wieder ertappte ich mich dabei, wie ich wütend auf IHN bin und das ist echt total daneben.
Meistens versuche ich es auf eine Art wieder gut zu machen, in der ich, wenn sich der Tag dann ankündigt und er heimkehrt, die Wohnung mal so riiichtig sauber mache. Ich stelle sogar Blümchen auf den Tisch, in der Hoffnung, dass sie die Millionenmilliardenbillionenbilliardenmeterhohen Wäscheberge, die mit Breiverschmierten Wände und Spielzeugübersäten Räume kaschieren. Klappt nicht immer, aber an dieser Stelle muss ich nochmal dazu sagen, wie froh und glücklich ich bin, keinen totalen vom Idealismus geprägten und in dieser Hinsicht echt oberflächlichen Mann geheiratet zu haben! Ihn interessiert es nämlich mal 0, wie es zu Hause ausschaut, solange wir noch am Leben sind und wir ihn mit einem Lächeln empfangen. Dafür danke ich ihm..das macht es mir umso vieles einfacher..und wenn kein Essen gekocht ist, kommt ihm das auch meistens ganz entgegen..bei uns gibt es nämlich viel zu oft „Gesunden Fraß“, wie er sagt…“Da wäre ich ja schon nach 3 Tagen unterernährt…“…joahhhh klaaaaa!
Dann wird halt zur Feier des Tages mal was bestellt oder wir gehen uns ganz entspannt im nächsten Restaurant so richtig schön bedienen.Muss auch mal sein…!
In diesem Sinne ein Appell an alle Alleinerziehende und überdieWocheAlleinseier…der nächste Urlaub kommt ganz bestimmt….Chapeau!
Dieser Beitrag ist für meine liebste Freundin, Vertraute, Gefährtin, Wegbegleiterin, Gleichgesinnte und Seelenverwandte, die sie es momentan nicht ganz so leicht hat.
Ich hab dich sehr lieb!
Stadtkindgrüße
Tina

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Der Wochenendpapa..

  1. Meine Maus… Bin zu Tränen gerührt… Es macht Spaß deine Beiträge zu lesen… Voller Ironie uns Sarkasmus, voller Liebe und Herzlichkeit, genau wie Du bist…. Du bist ein wundervoller und einzigartiger Mensch… Die Beste Mami (nach mir versteht sich 😀 ) der Welt! Ich hoffe, dass viele Deine Art zu schreiben, eine Art die das Leben genauso beschreibt wie es ist, lieben werden wie ich… das du Ihnen genauso aus der Seele sprichst und sie im Herzen berührst wie mich…

    Ich hab dich unwahrscheinlich lieb Mausi

    „Zwei Herzen, eine Seele“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s